AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen der en-Vertriebsgesellschaft UG (Befestigungstechnik-Online.de)

§1 Allgemeine Bestimmungen
 
(1)   Jeder Transaktion der en-Vertriebsgesellschaft werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB ’s) zu Grunde gelegt. Mit dem Kauf erklären Sie sich bereit, dass diese AGB ’s Bestandteil des Kaufvertrages geworden sind, sowie dass Sie diese zur Kenntnis genommen und akzeptiert haben.
(2)  Allgemeine Geschäftbedingungen des Käufers, werden nur in so fern Vertragsbestandteil, als dass Sie dem Verkäufer zur Kenntnisnahme eingereicht und schriftlich vom Verkäufer akzeptiert wurden.
 
§2 Vertragsschluss
 
(1)  Bei Onlinebestellungen: Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten und durch Klicken des Buttons "Bestellung abschließen" im abschließenden Schritt des Bestellprozesses geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung. Der Kaufvertrag kommt mit unserer Auslieferungsbestätigung oder Lieferung der Waren zustande. Sollten Sie binnen 2 Wochen keine Auslieferungsbestätigung oder Lieferung von uns erhalten, sind Sie nicht mehr an Ihre Bestellung gebunden.
(2) Teillieferungen: Der Verkäufer ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies für den Käufer zumutbar ist. Zusätzliche Versandkosten entstehen nur bei ausdrücklicher Vereinbarung.
 

§3 Wiederruf
 
(1)   Der Käufer hat das Recht binnen zwei Wochen nach Erhalt der Ware, ohne Angabe von Gründen, zu widerrufen, es sei denn, der Käufer hat in Ausübung Seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit gehandelt (Bestellungen durch Unternehmer). Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware.
(2)   Der Käufer hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht oder wenn der Käufer bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat.
(3)   Rechzeitiger Widerruf: Der Kaufvertrag gilt als rechzeitig widerrufen, wenn der Widerruf innerhalb der 14-Tage-Frist schriftlich per Fax, Email oder Brief beim Verkäufer eingeht, oder die Ware rechtzeitig zurückgesendet wird.
(4)   Im Falle eines erfolgreichen Widerrufs, wird dem Käufer der Kaufpreis zurückerstattet. Wenn der Käufer die Ware nicht ganz oder nur teilweise, oder nur in einem schlechteren Zustand zurücksenden kann, so ist der Käufer wertersatzpflichtig. Dies gilt nicht für die Prüfung der Ware, wie Sie dem Käufer in einem normalen Geschäft möglich wäre. Somit kann die Wertersatzpflicht vermieden werden, wenn der Käufer alles unterlässt, was den Wert des Kaufgegenstandes mindert.
(5)   Eigentumsvorbehalt: Bis zur Verstreichung der 14-Tage-Frist, bleibt der Verkäufer Eigentümer der Ware.
(6)   Liegt der Warenwert über 40 €, so liegt die Versandwahl beim Verkäufer. Schickt der Käufer die Ware los bevor eine Versandwahl getroffen werden konnte und die Portokosten liegen über den Portokosten die der Käufer gewählt hätte, so werden die Portokosten nur in der Höhe zurückerstattet, wie sie der Verkäufer gewählt hätte.
(7)   Wenn Sie als Widerrufserklärung das Mittel der Rücksendung verwenden, kann diese nur ausreichend frankiert angenommen werden. Bitte nicht ohne vorherige Absprache unfrei an den Verkäufer zurücksenden.
 
§4 Verfügbarkeitsvorbehalt
 
(1)   Sollte nach Vertragsabschluß sich herausstellen, dass eine Lieferung der Ware, wegen Lieferschwierigkeiten oder anderen Gründen, nicht möglich ist, so behält sich der Verkäufer vor, dem Käufer ein in Art, Qualität und Preis gleichartige Ware anzubieten, oder wenn dies nicht möglich sein sollte vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erhaltene Zahlungen werden umgehend zurücküberwiesen.
 
§5 Preise und Zahlungsmodalitäten
 
(1)   Wenn nicht anders vereinbart wird, gilt grundsätzlich Zahlung per Vorkasse. Bei anderer Vereinbarung bleibt der Verkäufer, bis zur vollständigen Bezahlung der Ware, Eigentümer.
(2)   Sind vom Käufer noch ältere Schulden vorhanden, so müsse diese zuerst getilgt werden. Zahlungen für Neu bestellte Ware wird der älteren Rechnung angerechnet. Neu bestellte Ware wird erst versendet, wenn offene Rechnungen beglichen und die Neue Rechnung vollständig bezahlt wurde.
(3)   Die Bezahlung der Ware muss grundsätzlich binnen 14 Tagen, nach Kauf, erfolgen. Ist die Zahlung nicht innerhalb 17 Tagen eingegangen, so ist der Verkäufer berechtigt dem Kunden eine Mahngebühr von 5 € in Rechnung gestellt werden.
(4)   Ist die Zahlung nach 4 Wochen immer noch nicht erfolgt, so ist der Verkäufer berechtigt sofort vom Kauf zurückzutreten und vom Käufer eine Aufwand- und Ausfallentschädigung in Höhe von 30 % des Warenwerts zu fordern.
 
§6 Lieferungsfristen und Produktdarstellung
 
(1)   Die im Angebot oder Onlineshop angegebene Lieferzeiten sind unverbindlich.
(2)   Der Käufer hat das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten, wenn der Verkäufer in Lieferverzug gerät, dies ist der Fall, wenn er diese schriftlich dem Käufer mitteilt, oder wenn die Ware nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zahlungseingang versendet wurde. Wird allerdings die Ware unversichert versendet, so gerät der Verkäufer nicht in Verzug, wenn diese versendet wurde, aber nicht beim Käufer ankommt. Siehe hierzu §6 (2).
(3)   Die im Angebot enthaltene Bilder können unter Umständen vom Originalprodukt abweichen. Wenn z. B. der Artikel bei einem anderen Hersteller eingekauft wird.
 
§7 Versand und Gefahrenübergang der Ware
 
(1)   Der Käufer kann zwischen den im Angebot angegebenen Versandmöglichkeiten wählen. Ist nur eine Versandart angeboten so entfällt das Wahlrecht. Der Käufer erklärt sich mit dem Kauf bereit die im Angebot angegebenen Verpackung und Versandkosten zu akzeptieren und zu bezahlen. Eine Änderung ist nach dem Kauf ausgeschlossen.
(2)   Die Gefahr des zufälligen Untergangs oder Beschädigung der Ware geht auf den Kunden, bei der Übergabe an die Lieferfirma, über. (Verkauf ab hier)
(3)   Wenn einer der unter 2 angegebenen Fälle eintrifft, so hat sich der Käufer direkt an die auszuführende Lieferfirma zu wenden.
(4)   Wird die Ware vom Käufer nicht angenommen und die Ware kehrt zurück, so hat der Verkäufer das Recht, zusätzlich anfallende Versandkosten dem Käufer in Rechnung zu stellen, der diese ebenfalls per Vorkasse begleichen muss.
 
§8 Eigentumsvorbehalt
 
(1)   Wie bereits oben festgelegt, bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher offener Forderungen, Eigentum des Verkäufers.
(2)   Der Käufer ist verpflichtet, insbesondere bei Insolvenzverfahren, Dritten gegenüber auf den Eigentumsvorbehalt hinzuweisen und die Ware vor Zugriff Dritter zu schützen. Der Käufer ist weiterhin verpflichtet sofort den Verkäufer zu benachrichtigen, so dass der Verkäufer sein Eigentumsrecht geltend machen kann, sofern dieses noch nicht durch den Käufer geschehen ist.
 
§9 Mangelhafte Ware
 
(1)   Der Käufer hat nur Anspruch auf Mängelrüge sofern der Mangel nicht durch den Versand entstanden ist. siehe §6
(2)   Fehlt der Ware eine, im Angebot enthaltene, zugesicherte Eigenschaft, so räumt der Verkäufer dem Käufer das Recht der Ersatzlieferung ein.
(3)   Wurde die Ware nur teilweise geliefert, so hat der Käufer das Recht auf Nachlieferung.
(4)   Bei den unter §8 2 und 3 eingeräumten Rechten behält sich der Verkäufer das Recht vor, dem Käufer eine Minderung anzubieten, sofern eine Ersatz- oder Nachlieferung unwirtschaftlich wäre.
(5)   Mehrfache Ersatz- bzw. Nachlieferung ist zulässig, gelingt es dem Verkäufer nach zweimaliger Nachlieferung nicht, die Ware wie bestellt zu liefern, und ist eine Minderung ausgeschlossen, so haben beide Parteien das Recht vom Kaufvertrag zurück zutreten. Hierbei wird der Kaufpreis zurückerstattet.
(6)   Die Verjährungsfrist beträgt 1 Jahr.
(7)   Wird die Ware weiterveräußert, so sind die Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.
(8)   Wird die Ware weiterverarbeitet so sind die Gewährleistungsansprüche ebenfalls ausgeschlossen.
(9)   Der Käufer kann auch keine Gewährleistungsansprüche geltend machen, wenn dieser den auftretenden Mangel absichtlich oder unabsichtlich verschuldet hat oder wenn der Käufer oder Dritte Reparaturen oder Veränderungen an der Ware vorgenommen haben.
(10) Der Käufer hat erst ein Recht auf Mängelrüge, wenn die Ware vom Verkäufer auf Mängel untersucht werden konnte und dieser auch tatsächlich besteht.
(11) Besteht kein tatsächlicher Mangel, so muss der Käufer alle Versand- und Verpackungskosten tragen und der Verkäufer kann eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 € vom Käufer fordern.
(12) Die Aufwandsentschädigung und die Versand- und Verpackungskosten sind per Vorkasse zu begleichen.

§10 Haftung
 
(1)   Der Käufer kann keine Schadensersatzansprüche geltend machen.
(2)   Der Käufer ist grundsätzlich dazu verpflichtet, die Ware zu überprüfen bevor er sie in Gebrauch nimmt, bzw. weiterveräußert oder weiterverarbeitet, so dass dem Verkäufer keine Pflichtverletzung, mag sie fahrlässig, grob fahrlässig oder vorsätzlich sein, vorzuwerfen ist. Ggf. hieraus ergebene Rechte siehe §8.
 
§11 Erfüllungsort und Gerichtsstand
 
(1)   Erfüllungsort ist der Standort des Verkäufers, bestehen mehrere Standorte, so ist der Erfüllungsort gleich dem der, der Hauptzentrale.
(2)   Hat der Geschäftspartner seinen Sitz, Wohnsitz oder Geschäftsstandort im Ausland, so gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(3) Der Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Verkäufers.

 §12 Irrtum
 
Irrtümer im Inhalt des Angebots werden vorbehalten.
 
§13 Salvatoresche Klausel
 
Ist ein Absatz oder Teilabsatz dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder unwirksam geworden, so sind alle anderen Absätze und Teilabsätze weiterhin gültig
und werden von dem unwirksamen Absatz oder Teilabsatz nicht berührt. Die unwirksam gewordenen Absätze oder Teilabsätze sind durch die gesetzliche Bestimmungen zu
ersetzten, die dem Sinne des Vertrages am Nächsten liegen.
 
§14 AGB
 
Diese AGB dürfen nur mit Zustimmung des Verkäufers kopiert oder verwendet werden.

Zuletzt angesehen